Kindertagesstätten in Berlin

 

KIEZMOTTE

Newsletter der Kinder im Kiez GmbH vom 17.12.2019


Was Sie schon immer über Kita wissen wollten

Neue Herausforderung Teamleitung

Gute Aussichten für gute Kitas

Was uns schmeckt: Zimtsterne

Kitastories

Beobachten und Dokumentieren

In vollem Einsatz

Einen schönen Ruhestand!


Was sie schon immer über kita wissen wollten

Was passiert bei den Kitaübernachtungen? Warum sind sie sinnvoll und was lernen die Kinder dabei? Nachgefragt bei Luisa Kinzel, Teamleiterin Krippe aus der Kita Erieseering.

 

Eine Übernachtung in der Kita ist für die Kinder oftmals einer der Höhepunkte der gesamten Kindergartenzeit. Bei jeder Kitaübernachtung steht Partizipation an oberster Stelle. Die Gestaltung einer kindgerechten Übernachtung wird mit den Kindern gemeinschaftlich geplant, sie ist also absolut individuell an den Interessen der Kinder orientiert. Rituale helfen den Kindern, sich geborgen zu fühlen, wie das gemeinsame Zähneputzen oder auch das Aussuchen eines Hörbuches zum Einschlafen. Die Kinder entscheiden selbstständig über Abläufe, Rituale und Strukturen, wodurch sie einen großen Schritt in die Autonomie erfahren. Sie können sich selbst ausprobieren, sich etwas zutrauen und sich dabei selbst herausfordern, indem sie ihre gewohnte Umgebung verlassen, sich auf die anderen Kinder und Pädagogen einlassen und Vertrauen erfahren. Kitaübernachtungen fördern die sozialen Kompetenzen sowie die Autonomieentwicklung in besonderer Weise. Doch fast das Wichtigste ist: Als ein besonders großes Abenteuer gemeinsam mit Freunden bleibt sie noch lange in Erinnerung!


Neue Herausforderung Teamleitung

Jane Schnetzer ist seit Mitte Oktober Teamleiterin in der Kita Wolkenreise. Die Sprach- und Integrationserzieherin unterstützt die Kitaleitung und das 40-köpfige Team bei der Organisation des Kitaalltags und der pädagogischen Arbeit.

 

Frau Schnetzer, was hat Sie motiviert, sich für die neue Aufgabe zu bewerben? Ich bin ein Mensch, der sich gern weiterentwickeln möchte und neuen Herausforderungen stellt. Viele Kollegen haben mich dazu motiviert, weil sie mir das zugetraut haben. Da es vorher keine Teamleitung gab, ist vieles neu, aber ich bekomme viel Unterstützung vom Team und der Kitaleitung.

 

Welche Qualifikation bringen Sie mit ein? Ich bin Sprach- und Integrationserzieherin, leite die Arbeitsgemeinschaft Bildungs- und Lerngeschichten hier in der Kita und seit über einem Jahr den gleichnamigen Crash-Kurs bei dem Fortbildungsinstitut Pädalogik. Erfahrungen bei der Erstellung von Dienstplänen habe ich bereits im letzten Jahr gesammelt.

 

Was sind Ihre Aufgaben als Teamleiterin? Ich schreibe die Dienstpläne, organisiere die Urlaubsplanung und unterstütze die Kolleginnen bei der pädagogischen Arbeit. An einem festen Tag in der Woche nehme ich mir viel Zeit für Fragen und Gespräche mit den Kollegen und auch sonst stehe ich immer als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Als Bindeglied zwischen Team und Leitung bin ich im ständigen Austausch mit allen Ebenen. Zudem bereite ich Dienstberatungen gemeinsam mit der Leitung vor, führe die Etagenberatung durch und bin bei Bereichsgesprächen dabei, wo ein Austausch über Portfolios und Lerngeschichten stattfindet. Auch hier gebe ich Unterstützung.

 

Was schätzen Sie besonders in der Zusammenarbeit? Die Chance, sich neu einzuarbeiten und dass die Kollegen mir auch positives Feedback und Tipps geben. Wir sind ein tolles Team und gehen respektvoll miteinander um. Dafür bin ich dankbar, dass die Kolleginnen mich als Teamleiterin respektieren. Auch wenn ich mal nicht da bin, weiß ich, dass es gut läuft. Dies haben wir uns in den letzten Jahren gemeinsam erarbeitet und sind auch sehr stolz darauf.


Gute Aussichten für Gute Kitas

2019 war ein bewegtes Jahr – auch für Kinder im Kiez. Wie wir uns als einer der größten freien Träger für Kindertagesstätten in Berlin auch zukünftig den aktuellen Herausforderungen stellen werden, erläutern Geschäftsführer Karsten Tamm und Damir Steko, Bereichsleiter Kitas.

 

Herr Tamm, was hat das Jahr 2019 aus Trägersicht geprägt? Karsten Tamm: Für uns steht das Thema Personal weiter ganz oben auf der Prioritätenliste. Wir haben das Ziel ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und wollen weiterhin pädagogische Fachkräfte für uns gewinnen. Zusammen mit unserer Fachschule Pädalogik haben wir das Angebot für eine berufsbegleitende Ausbildung weiter ausgebaut. Unsere Bemühungen sind erfolgreich, aber wir werden hier auch künftig weiter sehr engagiert sein müssen. Denn uns verlassen natürlich auch Kolleginnen und Kollegen allein aus Altersgründen.

 

Herr Steko, wird Kinder im Kiez auch 2020 trotz Erziehermangel den hohen pädagogischen Anspruch erfüllen können?

Damir Steko: Durch die stete Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen in Zusammenarbeit mit unserem Betriebsrat, der Ausbildung neuer Fachkräfte und einer ausgefeilten Strategie bei der Personalakquise sehen wir uns gut aufgestellt für die Herausforderungen der Zukunft. Dass wir dabei den richtigen Weg eingeschlagen haben, bestätigen uns die Fakten. So beschäftigen wir heute über 40 pädagogische Fachkräfte mehr als noch vor einem Jahr.

 

Der Klimaschutz ist als Thema 2019 verstärkt in den Vordergrund gerückt: Was tut Kinder im Kiez bereits dafür und was ist 2020 geplant?

Karsten Tamm: Wir nehmen das Thema sehr ernst. Das spielt ja auch bereits in vielen Häusern in der Pädagogik eine Rolle. Die Kinder fordern die Auseinandersetzung damit ein, viele Kolleginnen und Kollegen sind sehr engagiert und machen sich Gedanken dazu, was wir auch in der Kita besser machen können. Wir haben schon vor einiger Zeit in allen Häusern von Kinder im Kiez auf Strom aus erneuerbaren Quellen umgestellt. Auf vielen Häusern sind Solaranlagen. In der Kombination mit energetischen Sanierungsmaßnahmen, wie der Dämmung von Dach, Fassade und Fenstern können wir als Träger auch einen Beitrag leisten.

 

Was erwartet Kinder im Kiez von der Umsetzung des Gute-Kita-Gesetzes, das seit 2019 in Kraft ist?

Karsten Tamm: Schon seit Jahren kämpfen wir dafür, dass in der Kita nicht nur betreut wird, sondern die Qualität der pädagogischen Arbeit dem Anspruch an frühkindliche Bildung gerecht wird. Daran arbeiten wir täglich in den Teams und im Qualitätsmanagement. Dass das Thema Kita nun auch auf Bundesebene die Gemüter bewegt und die Regierung zum Handeln gebracht hat, ist aus unserer Sicht sehr begrüßenswert. Wir sind sehr gespannt, ob in Berlin die angekündigte Förderung auch da ankommt, wo sie nötig ist.

 

Wie wird Kinder im Kiez die pädagogische Qualität weiterentwickeln?

Damir Steko: Die Verbesserung der pädagogischen Arbeit in den Kitas gehört zu jeder Planung eines Kita-Jahres unseres Trägers und zur täglichen Arbeit in den Kitas. Dabei stehen uns folgende Instrumente zur Verfügung: interne und externe Evaluationen, Fort-und Weiterbildungen, Fach AGs sowie Team-Tage und Klausurfahrten. Grundlage jeder Reflexion bilden dabei ausgewählte Fragestellungen, denen wir uns systematisch zuwenden. So haben wir unsere Klausurfahrt mit allen Leitungskräften in diesem Jahr z.B. dafür genutzt um unsere Rahmenkonzeption zu überarbeiten. Im nächsten Jahr werden wir uns dabei dem Thema »Kitaqualität aus Kinderperspektive« widmen.


Was uns schmeckt: Zimtsterne

Weihnachten ohne selbst gebackene Plätzchen ist wie ein Aquarium ohne Wasser. Also ab in die Küche und gemeinsam macht es doppelt so viel Spaß. Auch ohne tierische Zutaten und Mehl lassen sich leckere und gut verträgliche Leckereien backen wie diese veganen und glutenfreien Zimtsterne. Die Redaktion der Kiezmotte wünscht Ihnen mit Ihren Kindern eine wundervolle Weihnachtszeit!

 

Zutaten für ca. 40 Stück

375 Gramm Mandeln (gemahlen)

200 Gramm Puderzucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 TL Zimt

5 EL Wasser

1 EL Zitronensaft

Für die Glasur:

Puderzucker

Zitronensaft

 

Zubereitung

Für den Teig Mandeln, Zimt, Puderzucker und Vanillezucker miteinander vermengen. Anschließend Wasser und Zitronensaft hinzufügen. Den Teig für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einer Ausstechform die Zimtsterne ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Bei 180 Grad ca. 8-10 Minuten backen bis sich der Rand leicht bräunlich färbt. Abkühlen lassen. Für die Glasur den Puderzucker mit Zitronensaft vermischen und die erkalteten Plätzchen damit bepinseln.


Kitastories

Ende November hat Kinder im Kiez zu den ersten Kita Stories eingeladen. Kita Stories sind ein Veranstaltungsformat, das sich an alle Erzieher und Erzieherinnen sowohl in der Ausbildung als auch in der Praxis widmet. In gut neunzig Minuten wird ein aktuelles pädagogisches Thema präsentiert und bei Snacks und Getränken über die Arbeit diskutiert. Auch eine Führung durch die Gastgeber-Kita wird angeboten.Bei den ersten Kita Stories waren Schüler der Fachschule des BTB Bildungszentrums zu Gast in der Kita Kiezspatzen und haben das Thema »Beobachten und Dokumentieren« näher kennengelernt. »Ich fand die Veranstaltung sehr gut, man konnte sich gleich ein Bild von der Kita machen und von den vielfältigen Möglichkeiten der Arbeit mit Kindern,« bewertete eine Teilnehmerin den Nachmittag. Die nächste Veranstaltung findet voraussichtlich im April statt. Mehr Infos unter: meine-kita-in-berlin.de


Beobachten und Dokumentieren

Eine wichtige Aufgabe der Fachkräfte unserer Kitas ist es, die Entwicklung der Kinder zu beobachten und zu dokumentieren. Einblicke in die pädagogische Arbeit und Informationen zur Bedeutung des Portfolios mit den Bildungs- und Lerngeschichten bietet ein Film auf www.kinder-im-kiez.de.


in vollem Einsatz

Vor einem Jahr wurde die neue Küche in der Kita Ötztaler Straße in Betrieb genommen. Seitdem versorgt das Küchenteam auch die Kita Französische Straße und unsere trägereigenen Kitas in drei Bundesministerien mit gesunden und leckeren Mahlzeiten. Täglich bereiten 3 Köche und 2 Küchenhilfen fast 500 Essen nach den Richtlinien der Gesellschaft für Ernährung mit vielen frischen Zutaten zu.


Einen schönen Ruhestand!

Bye, bye und herzlichen Dank an Petra Lüdicke und Andrea Sommer für die tolle Zusammenarbeit. Wir werden Euch vermissen!


IMPRESSUM

Herausgeber: Kinder im Kiez GmbH, Geschäfts-
führer: Karsten Tamm, Michael Sadowski, Christian Hubert, Kopernikusstr. 23, 10245 Berlin, www.kinder-im-kiez.de, Telefon: 030. 347476161, Redaktion und Text: Anja Karrasch, Christoph Ziegler, redaktion@kinder-im-kiez.de, Fotos: Lena Giovanazzi, Gestaltung: bildmitte.de, Dezember 2019


Kiezmotte Archiv

Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, die auf ihrem Gerät gespeichert werden. Neben den für die Nutzung essentiellen Cookies verwenden wir mit Ihrem Einverständnis solche, die eine Analyse der Nutzung ermöglichen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Wir setzen Cookies auf dieser Website ein, die auf ihrem Gerät gespeichert werden. Neben den für die Nutzung essentiellen Cookies verwenden wir mit Ihrem Einverständnis solche, die eine Analyse der Nutzung ermöglichen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.